Material von Drechseleisen:

Drechselwerkzeuge gibt es in verschiedenen Stahlqualitäten: Stahl, Werkzeugstahl und HSS. Es sind auch Werkzeuge aus „Powdered Metal“, pulvermetallurgisch hergestelltem Stahl am Markt.Da es beim Drechseln nötig ist, die Werkzeuge oftmals zu schärfen, bieten sich Werkzeuge aus härterem Stahl an, da diese die Schneide länger halten können, als solche aus weicheren Stählen. Eine extrem scharfe Schneide ist wichtig für einen sauberen Schnitt mit guter Holzoberfläche. Der Schärfprozess erfordert sehr viel Übung, oder passende Vorrichtungen die am oder vor dem Schleifbock angebracht werden können, um eine perfekte, reproduzierbare Schneide zu erhalten. Die Hefte oder Griffe der Werkzeuge sind aus Holz, Stahl oder Aluminium, teilweise sind die Hefte mit Blei o.ä. gefüllt, um eine grössere Masseträgheit zu erhalten.

Die Schrot-, Schropp-, oder Schruppröhre

Klingenform Schruppröhre

Klingenform Schruppröhre

Die Schruppröhre wird verwendet, um die erste Arbeit an der Drechselbank zu leisten. Das Werkstück, in seinem Querschnitt noch unrund wird mit der breiten Schruppröhre auf zylindrische Form gebracht. Heute werden meist breite Klingen mit muschelförmigem bis halbrunden Profil verwendet, die an der schneidenden Kante gerade bis leicht konvex , der Schneidwinkel beträgt in etwa 35° bis 45°. Die Klingenbreite variiert zwischen 15mm und 50mm, die Stärke des Stahls dürfte zwischen 3 und 5mm liegen.
Die Schruppröhre arbeitet am besten in weichen bis mittelharten Hölzern.

Die Detail-, Spindel-, oder Formröhre

Klingenform Spindelröhre

Klingenform Spindelröhre

Mit diesem Werkzeug erhält das Werkstück beinahe all seine geschweiften Formen, auch kann man mit dieser, sofern die Schneide gut aufbereitet ist, die Oberfläche geschlichtet werden. Besser ist hierfür allerdings der Meissel geeignet. Formröhren gibt es in nahezu allen Grössen und Blattstärken, auch unterscheiden sich die Anschliffformen und Winkel je nach Einsatzgebiet und Vorlieben des Drechslers stark.
Die Blattdicke muss umso grösser sein, als das Holz hart ist, um Schwingungen oder Vibrationen zu vermeiden. Für das Drehen von ovalen Formen kann es von Vorteil sein, wenn die Röhre spitzer als üblicherweise halbkreisförmig angeschliffen ist. In letzter Zeit hat sich der sog. Fingernagelanschliff durchgesetzt, bei dem die seitlichen Flanken der Fase weit zurückgeschliffen werden. Dieser Anschliff ist nur mit Übung oder entsprechenden Schleifvorrichtungen akkurat zu bewältigen.

Die Schüssel- oder Schalenröhre

Klingenform Schalenröhre

Klingenform Schalenröhre

Die Schalenröhre wird, wie der Name schon sagt verwendet, um Schalen innen auszudrehen. Mit entsprechendem Anschliff kann diese auch für größere Langholzarbeiten verwendet werden. Meist sind Schalenröhren aus vollem Rundstahl gefräst mit entsprechend starken Flanken, um ein Flattern des Werkzeuges bei grösseren Überhängen zu minimieren. Ein langes Werkzeugheft verhilft zu einem gut ausbalancierten Verhalten. Schüsselröhren werden mit unterschiedlichen Kerbenformen produziert (V-Form, oder U-Form). Auch werden diese mit verschiedenen Anschliffen versehen (Gerader Anschliff, Fingernagelanschliff, Celtic grind).

Der Meissel oder Flachmeissel

Klingenform Meißel

Klingenform Meißel

Ein unentbehrliches Werkzeug für fast alle anfallenden Arbeiten stellt der Meissel dar. Anfängern sei empfohlen, den Umgang mit dem Meissel gut zu üben, um das Werkstück in bestmöglicher Oberflächengüte fertig drechseln zu können. Der Meissel dient zum Schlichten von Oberflächen, wobei diese gerade oder auch gewölbt oder kugelförmig sein können.
Soweit es die Form des Werkstückes gestattet, ist dem Schlichten mit dem Meissel gegenüber dem Schlichten mit der Röhre  immer der Vorzug zu geben, da die mit dem Meissel geschlichtete Oberfläche eine weitaus glattere Oberfläche ermöglicht. Auch das Abstechen und Einstechen wird mit dem Meissel erledigt, sofern möglich.
Das Blatt des Meissels verjüngt sich in seiner Stärke oder ist gerade und am Ende wird beidseitig eine Fase im Winkel von 35° – 45° angeschliffen. die Vorderkante ist darüber hinaus schräg geformt. Daraus ergeben sich oben ein spitzer Winkel und unten ein stumpfer Winkel. Um diese Winkel zu bezeichnen, spricht der Drechsler von der „Ecke“ für die Seite mit dem stumpfen Winkel, und von der „Spitze“ für die Seite mit dem spitzen Winkel. Mit der Spitze wird abgestochen, mit der Ecke werden Rundungen gedreht.
Meissel sind auch mit ovalem Querschnitt im Handel. Ein ovaler Querschnitt fördert ein sachtes Gleiten an der Handauflage.

Der Plattenstahl

Klingenform Plattenstahl

Klingenform Plattenstahl

Der Plattenstahl wird verwendet um tiefliegende schmale Platten, welche mit dem Meissel unerreichbar wären, zu drehen. Der Schneidwinkel variiert auch bei diesem Werkzeug je nach Härte des Holzes. Die Breite des Plattenstahles ist entsprechend der zu drechselnden Platte zu wählen.

Der Abstechstahl

Klingenform Abstechstahl

Klingenform Abstechstahl

Dieses Werkzeug dient hauptsächlich zum Abstechen von Langholzarbeiten. Wenn es möglich ist, sollte man aber zum Abstechen immer den Meissel verwenden, da dieser eine weitaus bessere Oberfläche produziert. Der Unterschied zwischen dem Plattenstahl und dem Abstechstahl ist, dass der Abstechstahl einen konischen Querschnitt aufweist, damit dieser durch die kleinere Fläche, die mit dem Holz in Kontakt kommt, weniger Reibungswärme erzeugt.